Anzeige
implexis
Wichtiges Element des Kundenbindungsprogramms ist für Karl Vögele die „ShoeClub App“. (Foto: Karl Vögele AG)
A- A A+
Instore  |

Auf fast alles eine Antwort

Das Kundenbindungsprogramm „ShoeClub“ war für den Schuhfilialisten Karl Vögele 2016 der Startschuss in die Digitalisierung. Mitglieder profitieren dabei unter anderem von Rabatten in den Filialen und im Onlineshop. Ein wichtiges Element des Kundenbindungsprogramms ist die „ShoeClub App“, die als Android- oder iOS-Version in den jeweiligen App-Stores verfügbar ist. Mit dem Bestandsfinder der App können Benutzer den Barcode des gewünschten Schuhs in der Filiale scannen und daraufhin sofort feststellen, ob das favorisierte Modell in der Wunschgröße in der gerade besuchten oder in einer der nächstgelegenen Filialen vorhanden ist.

Das Schweizer Familienunternehmen Karl Vögele AG betreibt rund 200 Filialen.
Das Schweizer Familienunternehmen Karl Vögele AG betreibt rund 200 Filialen.

Seit Anfang 2018 gibt es darüber hinaus eine mobile App für die Verkaufsberater, die auf firmeneigenen Android-Smartphones eingesetzt wird. Die Entwickler von Karl Vögele erstellten sowohl die „ShoeClub App“ als auch die App für die Mitarbeiter mit dem Barcodescanner „SDK“ des Schweizer Barcode-Spezialisten Scandit. Dessen Technologie für mobiles Barcodescanning verwandelt mobile Endgeräte in leistungsfähige Datenerfassungs-Tools. Die Entscheidung für die Smartphone-basierte Lösung fiel letztlich auch aus Kostengründen: Für einen dedizierten, proprietären Barcodescanner wären rund 1.000 Schweizer Franken zu kalkulieren gewesen, die von Karl Vögele eingesetzten mobilen Geräte kosten lediglich rund 300 Schweizer Franken. Darüber hinaus – so heißt es – liegen die Gesamtbetriebskosten, die Hardware, Software, Wartung und Betrieb umfassen, um bis zu fünf Mal niedriger als die von traditionellen Barcodescanning-Lösungen.

Detaillierte Produktinformationen

Da sie das Smartphone als ihren mobilen Arbeitsplatz immer dabei haben, können die Mitarbeiter jederzeit Informationen zu den Produkten abfragen und Interessenten sofort eine genaue Auskunft über vorhandene Modelle und Größen geben. Mit den Smartphone-Kameras lassen sich alle Barcodes schnell und präzise erfassen – selbst unter ungünstigen Bedingungen wie einem schwachen oder blendenden Licht. Falls sich weitergehende Fragen ergeben, lässt sich das Smartphone zum Telefonieren nutzen. Nahezu alle Serviceanfragen können somit beantwortet werden, ohne dabei die Kunden „verlassen zu müssen“. Während früher ein Mitarbeiter im Lager die Verfügbarkeit manuell überprüfen musste und der Kunde derweil wartete, wird die eingesparte Zeit nun zu persönlicher Beratung und besseren Verkaufsresultaten genutzt. „Unsere Mitarbeiter schätzen die Unterstützung, die sie dank der App in der Kundenberatung erhalten“, berichtet Daniele Sbaiz, IT-Leiter bei der Karl Vögele AG in Uznach, St.Gallen, und fügt hinzu: „Mit den Apps hat das Unternehmen einen wichtigen Meilenstein in Richtung Verzahnung von stationärem und Onlinehandel erreicht.“ Falls ein Schuh beispielsweise in der gewünschten Größe nicht vorrätig ist, kann er direkt im Zentrallager bestellt werden. 

Karl Vögele AG: Vielseitig mit Schuhen unterwegs

Das Schweizer Familienunternehmen mit Hauptsitz in Uznach im Kanton St.Gallen bietet unter den Namen Vögele Shoes, Bingo Shoe Discount und Max Shoes Damen-, Herren-, Kinder- und Sportschuhe in sich ergänzenden Segmenten an. Die Gruppe, die zu den bedeutenden Anbietern im Schweizer Schuhmarkt zählt, beschäftigt in gut 200 Filialen sowie am Hauptsitz in Uznach/SG rund 1.200 Mitarbeiter und betreibt einen stark wachsenden Onlinehandel.

Für den schnellen Zugriff auf die benötigten Produktinformationen ist in den Filialen WLAN verfügbar. Das Verkaufspersonal greift auf die im Rechenzentrum gespeicherten sowie in den Filialen vorgehaltenen Daten zu. Durch die zentrale Organisation kann die IT-Abteilung allen Anwendern Aktualisierungen der Daten, etwa für Aktionen oder neu verfügbare Produkte, schnell und zuverlässig bereitstellen. Ohnehin werden durch den Einsatz der Barcodescanning-Lösung zentrale Geschäftsprozesse optimiert. Das gilt unter anderem für die Koordination von Onlineshop, Filialen und dem Customer Journey Management. So ist man bei Karl Vögele beispielsweise in der Lage, Click und Collect problemlos umzusetzen.

Künftig auch in der Logistik

Die IT-Abteilung evaluiert aktuell mehrere Möglichkeiten zur Erweiterung der App. Geprüft wird beispielsweise, Mitarbeiter in der Warenlogistik mit Smartphones und mobiler App auszustatten, um damit den Warenein- und -ausgang sowie die internen Warenbewegungen aufzuzeichnen und effizienter zu gestalten. Ein weiteres Anwendungsszenarium, mit dem sich die IT-Abteilung beschäftigt, ist die Integration in die Kassenlösung, um den gesamten Prozess des Auscheckens zu vereinfachen.

Weitere Informationen: Öffnet externen Link in neuem Fensterch-de.voegele-shoes.com/ueber-voegele-shoes