Anzeige
implexis
Mit S/4HANA im Einkaufswagen klappt die Digitalisierung
A- A A+
Anzeige

T-Systems:

Mit S/4HANA im Einkaufswagen klappt die Digitalisierung

Die Digitalisierung im Handel erzeugt riesige Datenmengen. Nur wer sie schnell verarbeiten und zur Steuerung von Geschäftsprozessen verwenden kann, hat Erfolg. Doch die bisherige Retail-Software von SAP stößt hier an ihre Grenzen. Auch ist es nötig, verschiedene Stufen der Wertschöpfungskette enger zu verzahnen. Mit der neuen Software-Generation SAP S/4HANA setzt SAP einen Meilenstein für die Zukunftssicherung. In Kombination mit der SAP Cloud Platform entsteht die neue SAP-Referenzarchitektur für den Handel.

Die HANA-Datenbank bietet vereinfachte Datenstrukturen für schnelle Berechnungen und Analysen in Echtzeit. Einige bislang als Satellitensysteme angesiedelte Haupt-Funktionalitäten wandern in den digitalen Software-Kern. So wird es möglich, einst auf mehrere Systeme verteilte Geschäftsprozesse in einem System zu konsolidieren. Zugleich lassen sich innovative Geschäftsprozesse mit den neuen Technologien in der SAP Cloud Platform entwickeln, testen und bei Bedarf sofort in Betrieb nehmen. SAP-Systeme laufen jetzt problemlos in der Cloud, Flexibilität und Skalierbarkeit inklusive. IT wird nach Bedarf bezahlt. Für den Handel bedeutet die Umstellung auf S/4HANA eine Chance aber auch Pflicht, weil SAP den Support für die Business Suite in 2025 einstellt.

T-Systems und sein Partner RealCore nehmen ihre Retailkunden bei dieser großen Umstellung an die Hand. RealCore steuert das branchenspezifische Prozesswissen bei, T-Systems seine Erfahrung aus digitalen Retail-Lösungen, Transformationen, IT-Infrastrukturbetrieb und Cloud-Services. "Die meisten Umstellungsprojekte sind nicht so kompliziert, wie vermutet. Sie beginnen mit Checklisten und dem HANA Readiness Check. Schnell ist der Aufwand für die Migration der Bestandssysteme ermittelt", erläutert Dirk Rumler, T-Systems-Retail-Experte.

Tipps für den erfolgreichen Umstieg

Um die Chancen aus der S/4HANA-Migration umzusetzen und daraus eine Erfolgsgeschichte werden zu lassen, kommt guter Rat von RealCore. "Wichtig ist es, sich rechtzeitig mit S/4 vertraut zu machen. Die S/4HANA Readiness der Altsysteme frühzeitig zu prüfen, nimmt der Umstellung ihren Schrecken", sagt Markus Brasch, Business-Spezialist bei RealCore. Gleichzeitig können Unternehmen die Transformation für ein Redesign ihrer Geschäftsprozesse nutzen. Also alte Zöpfe abschneiden, neue Geschäftsprozesse in Richtung Omnichannel etablieren und die Digitalisierung in Einklang mit der Unternehmensstrategie bringen. Im Umgang mit Altsystemen ist jetzt der richtige Zeitpunkt, "klar Schiff zu machen": archivieren, offene Belege "clearen" und nicht mehr benötigte Eigenentwicklungen loswerden. "Wir können nur empfehlen, die Transformation mit einem methodisch und fachlich erfahrenen Partner durchzuführen, der bereit und in der Lage ist, für den Migrationserfolg die Verantwortung zu übernehmen", so Brasch.