Anzeige
TIBCO
Anzeige
HP
A- A A+

News | Omnichannel | 07.08.2017
Smartphone-Nutzung im Store: Ländervergleich

Der Durchschnittswert der Nutzung liegt im Ländervergleich bei 55 Prozent. (Foto: Mood Media)
Der Durchschnittswert der Nutzung liegt im Ländervergleich bei 55 Prozent. (Foto: Mood Media)

Während Chinesen und Spanier ihr Smartphone beim Einkaufen zu Rate ziehen, wird es in Deutschland und Holland nur wenig genutzt, so ein Ergebnis der internationalen Studie „The State of Brick and Mortar 2017“ des POS-Medienunternehmens Mood Media und des Marktforschungsinstituts You Gov. 72 Prozent der befragten Spanier erhalten Produktinfos über ihr Handy, suchen nach Angeboten oder lassen sich durch soziale Netzwerke beim Einkauf beraten. 41 Prozent der 18- bis 24-Jährigen in Deutschland bezeichnen sich als häufige Nutzer mobiler Geräte beim Einkaufen. Ab einem Alter von 45 Jahren verwenden lediglich 6 Prozent ihr Smartphone. Der am häufigsten genannte Grund sei der Preisvergleich. In China greifen insgesamt 92 Prozent und 42 Prozent der über 45-Jährigen nach ihrem Handy. Wichtig beim Einkaufen ist den Deutschen, dass er schnell und reibungslos erfolgt. Britische Konsumenten hingegen stöbern gerne und schätzen die Beratung. Die Franzosen werden durch Musik zu Spontankäufen angeregt. Insgesamt 11.255 Konsumenten in Australien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Russland, Spanien und den USA wurden nach ihren Einkaufsvorlieben befragt.

Weitere Informationen: www.moodmedia.de