Anzeige
Omikron
Anzeige
Messe Frankfurt
A- A A+

News | Supply Chain | 08.08.2017
DHL erweitert City-Hub-Konzept

DHL Express hat sein City-Hub-Konzept um eine Elektrofahrzeug-Variante erweitert (Foto: Deutsche Post DHL Group)
DHL Express hat sein City-Hub-Konzept um eine Elektrofahrzeug-Variante erweitert (Foto: Deutsche Post DHL Group)

DHL Express, Anbieter internationaler Express-Services, hat sein Lastenfahrrad-Konzept in einem neuen Pilotprojekt mit Elektrofahrzeugen auf die niederländische Stadt Den Haag ausgeweitet. Parallel gibt das Elektro-Zustellfahrzeug Street Scooter von Deutsche Post DHL Group sein Debüt im weltweiten DHL Express-Zustellnetz. Das City-Hub-Projekt startete im März 2017 in Frankfurt und im niederländischen Utrecht mit dem Einsatz von Lastenfahrrädern mit Containerboxen. Die „DHL Cubicycles“ dienen als Mikrodepot für Fahrradkuriere und können mit je einem 125-kg-Behälter beladen werden. In die Innenstadt gelangen diese Behälter via DHL-Transporter. In der jüngsten Erweiterung des Projekts in Den Haag übernehmen eine umgebaute Pickup-Variante eines Street Scooter und eines Nissan „e-NV200“ die Zustellung von je drei 125-kg-Behältern auf der letzten Meile. Zusätzlich werden größere 7,5-Tonnen-Lkw eingesetzt, die eine höhere Anzahl an Behältern in die Innenstadt transportieren können. Die Elektro-Zustellfahrzeuge ermöglichen eine größere Reichweite und Kapazität für Zustellungen über längere innerstädtische Strecken. Die Lastenräder sollen für die Zustellung auf kürzeren Strecken oder auf Routen mit höherem Verkehrsaufkommen eingesetzt werden. Jedes neue Fahrzeug oder Cubicycle ersetzt durchschnittlich ein herkömmliches Zustellfahrzeug. Das Pilotprojekt in Den Haag beschränkt sich anfänglich auf Elektrofahrzeuge, soll jedoch später um Cubicycles ergänzt werden.

Weitere Informationen: www.dpdhl.de