Anzeige
implexis
Anzeige
Avanade
Lidl entschied sich für den Einsatz der Branchenlösung „SAP ERP Retail powered by SAP HANA“-Plattform. (Foto: Fotolia / Sergey Nivens)
A- A A+
Supply Chain  |

Lidl führt neues Warenwirtschaftssystem ein

Die Herausforderung bei Lidl besteht darin, einerseits die Geschäftsprozesse für rund 10.000 Filialen in 26 Ländern zu vereinheitlichen und andererseits eine Vielzahl von Applikationen beziehungsweise Modulen zentral zu konsolidieren. Von der neuen Lösung „SAP ERP Retail powered by SAP HANA“ verspricht sich Lidl, eine sehr schnelle Plattform für weltweit transparente Abläufe zu schaffen und die Komplexität zu reduzieren sowie Geschäftsprozesse effizient ausrichten zu können. Gemeinsam mit der Managementberatung KPS Consulting, die sich auf Business Transformation im Handel spezialisiert hat, entwickelte Lidl ein globales Template und ist nun mit dem Pilot in 100 Filialen in Österreich produktiv.

„Diese neue Warenwirtschaft auf Basis von SAP HANA und dem ebenfalls neuen Datenbus (ESB) ermöglicht uns, täglich Millionen von Daten zu verteilen, zu speichern und in Echtzeit zu verarbeiten“, erläutert René Sandführ, Projektverantwortlicher bei Lidl. Künftig sollen sich Abläufe beschleunigen lassen sowie wichtige Kennzahlen im Unternehmen schneller bereitstellen lassen. Zum Beispiel sei bei Lidl Österreich mit einer höheren Datenqualität durch die zentrale Stammdatenpflege und -Steuerung mit einer besseren Integration und Automatisierung von Prozessen und Kennzahlen in Near-Realtime zu rechnen.

Pilot in Österreich gestartet

Die globale Optimierung und Integration der Prozesse forderte laut Matthias Nollenberger, Vice President sowie Managing Partner KPS und verantwortlich für das Projekt, auch die Retail-Experten der Managementberatung heraus: „Das internationale Projektteam aus Lidl- und KPS-Mitarbeitern hat hier großartige Arbeit geleistet.“ „Wir suchten nach einem Partner mit Prozess- und Retail-Expertise sowie einer effizienten und schnellen Implementierungsmethode – hier konnte uns KPS überzeugen “, pflichtet Sandführ bei.

Ergebnis: In Österreich wurden in 100 Filialen an einem Tag alle Warengruppen und Geschäftsabläufe auf das neue System umgestellt. „Natürlich ist der erste Go-Live etwas Besonderes“, betont Sandführ und fügt hinzu: „Es ist eine Freude zu sehen, wie stabil alle Prozesse sind.“ Da die neue Plattform auch von Mitarbeitern gut angenommen wird, werden weitere Rollouts in Europa und den USA folgen.

Foto: Fotolia / Sergey Nivens

Weitere Informationen: www.lidl.de und www.kps-consulting.com